Skip to content

Gelesen. Pohl.

Klaus Pohl: Die Kinder der Preußischen Wüste. Zürich: Arche, 2012.

Oft nah am pathosbeladenen Kitsch, ärgerliche Stellen auch – und doch bleibt genug übrig, was des Lesens wert ist: wie die Geschichte den Menschen zusetzt und welche Macht der Einzelne hat gegen die Zeitläufte und die Unschöpfung im Namen der Ordnung (keine).