Skip to content

Verlagswesen in den USA.

Der Krimileser verweist in seinem Artikel Das Ende des Verlagswesens, wie wir es kennen? auf ein Feature des New York Magazines zum amerikanischen Verlagswesen.

Zur Erinnerung: André Schiffrin schrieb schon im Jahr 2000 über Verlage ohne Verleger – letztendlich haben sich die dort beschriebenen Veränderungen vor allem im Management der Verlage nur fortgesetzt, andere Entwicklungen, vor allem im technischen Bereich (Internet, E-Books) haben das Geschehen beschleunigt.

Wohin das Ganze führt, wissen natürlich wieder nur die Götter.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Pavatar, Favatar, MyBlogLog, Monster ID, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Formular-Optionen