Skip to content

Gelesen. Kapuściński.

Ryszard Kapuściński: Meine Reisen mit Herodot. Reportagen aus aller Welt. München: Piper, 2007.

Wieder eines der seltsamen Zusammentreffen, die einem immer mal wieder beim Lesen berühren: gerade habe ich die Lektüre der Kindheitserinnerungen Isaac B. Singers, der in der Krochmalna 10 in Warschau lebte, beendet, da lese ich auch bei Kapuściński:

»Wir wohnten damals in Warschau, in der Krochmalna, bei der Familie Skupiewski.« [48]

Wie in einer uns gut bekannten Stadt treffe ich so auf bereits Vertrautes – das Fehlen solcher Querverbindungen ist es sonst zuweilen, was mir den Einstieg in eine neue Literatur (eines Autors, einer Schriftstellergruppe, einer National- oder Kulturraumliteratur) zunächst schwierig macht.

Schon lange hatte ich Kapuściński auf meiner Leseliste – unsere Polenreise war nun Anlass für die Lektüre, die Sie nicht so lange hinausschieben sollten, denn die Reisen mit Herodot sind eine feine Lektüre:

Kapuściński zeigt, wie er seit Beginn seiner journalistischen Reisetätigkeit, in die er gänzlich unvorbereitet geriet, Herodots Historien als leitende Lektüre mit sich führte. Ob in Indien oder im Kongo, in Teheran oder Peking, immer ist seine Haltung die Herodots: von Skepsis ob des vermeintlich Bekannten einerseits und Offenheit und Neugierde andererseits bestimmt, nimmt Kapuściński wahr und berichtet uns das Erfahrene. Seine Frage ist dabei nicht, ob das Fremde vor den eigenen Ansprüchen bestehen könne, sondern vielmehr, wie der Reisende vor dem Fremden besteht: das Reisen, das Grenzen Überschreiten wird zum Motor der Selbstreflexion.

Sich selbst hinterfragen in der Begegnung mit dem Anderen steht dabei im Zusammenhang mit der Interpretation ausgewählter Episoden Herodots: Kriegs- und Machtfragen vergangener und (für Herodot) zeitgenössischer Herrscher werden erörtert, die Historien mit heutigem Blick neu gelesen und interpretiert.

Unbedingte Empfehlung!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Pavatar, Favatar, MyBlogLog, Monster ID, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Formular-Optionen