Skip to content

Gelesen. Remarque.

Erich Maria Remarque: Der schwarze Obelisk. Frankfurt am Main: Büchergilde Gutenberg, 1958.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Markus Kolbeck am :

*Ich las das Buch im März ebenfalls und war begeistert über die Frische, den Einfallsreichtum, den Humor usw.

Hanjo am :

*Hm, so ganz begeistert war ich nicht.

Ich hatte es mir via Booklooker besorgt, weil ich zwei Mal innerhalb kurzer Zeit – einmal bei dir und einmal bei Nic http://nicsbloghaus.org/index.php?/archives/2008/04/13.html auf den mir bis dahin unbekannten Titel gestoßen bin.

Es schien mir so eine Mischung aus journalistischer Stellungnahme zum Weltgeschehen und nur mäßig überzeugender Geschichte zu sein; es gibt sehr gelungene Passagen, aber auch solche von aufgesetzter (verzweifelter?) Fröhlichkeit und manchmal fast peinlichem Humor, der mir die Vokabel »fremdschämen« wieder nahe brachte.

Aber vielleicht treffen wir uns in der Einschätzung ja wieder bei anderen Büchern ...

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Pavatar, Favatar, MyBlogLog, Monster ID, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Formular-Optionen