Skip to content

London 2015 – Tag 1.

2015-07-22_124639Vorher besorgt man sich über AirBnB eine feine Wohnung mit ausreichend Bücherregalen, bucht Hin- und Rückflug zwischen HAM und LHR und lässt sich von Transport for London die Travelcards schicken. Beim Packen kann der Gewichtsbeschränkungen wegen eine Kofferwaage hilfreich sein. Am Tag vor dem Flug erledigt man den Online-Check-In (man verzeiht derlei Ausdrücke, weil es sich um eine englischsprachige Fluglinie handelt).

Am ersten Tag dann lässt man das Auto stehen, fährt stattdessen mit dem Taxi zum Bahnhof, von dort mit Zügen und S-Bahn zum Flughafen 2015-07-22_133413 in die große Stadt, gibt am Bag Drop seine Koffer auf (ist sich der Doppeldeutigkeit bewusst) und langweilt sich noch ein wenig, bis es nach der Sicherheitsschleuse zum Boarding geht. Damit sind wesentliche Schranken beseitigt und keine Ausreden mehr möglich, man folgt dem Rest der Familie in den Airbus A 319, sucht sich seine Plätze und schnallt sich so fest wie möglich. Startet der (fast erste) Flug, verbirgt man vor den routinierten Vielfliegern seine Höhenangst und den Nervenschock ob des momentan fühlbaren Durchsinkens des Flugzeugs beim planmäßigen Verlieren des Bodenkontakts im betont lockeren Parlieren mit Kind 2, das neben einem interessiert aus dem Fenster äugt.

2015-07-22_141152Konzentriert man sich auf das (wegen verdreckter Scheiben und allfälliger Reflektionen vollkommen blödsinnige) Fotografieren von Landschaft und Wolken und das Konsumieren von Chips in Kinderportionen, lässt sich die gute Stunde Flugzeit einigermaßen problemlos durchstehen, wenngleich man sich gleich zu Beginn der Existenz von Waste Bags versichert hat und zu ignorieren versucht, dass die Reiseflughöhe 10 km überschreitet. Die Landung in Heathrow gelingt formidabel und man ist versucht, dem Piloten, der sich mit seiner Crew zum Abschied am Cockpit aufstellt, die Enden sämtlicher Extremitäten zu küssen.

2015-07-25_113837Da man nicht direkt am Terminal angedockt hat, ist eine keltischen Schmuckmustern folgende Odyssee über das Flughafengelände mit dem Bus vonnöten, bevor man nach der Passkontrolle sein Gepäck zurück erhält. Die folgende Fahrt mit der tube (Picadilly Line bis Holloway Road Station) dauert über ein Stunde, dafür aber ist ein Umsteigen nicht nötig und durchleuchten lassen muss man sich auch nicht.

In der Wohnung angekommen, freut man sich über den Anblick, lässt zunächst alle Koffer und Taschen auf den Boden, sodann sich selbst entspannt aufs Bett fallen, ruht wenige Minuten aus, bereitet und trinkt rasch einen Tee, bevor die unmittelbare Umgebung zu Fuß erkundet wird. Im The Landseer gibt’s dann auch das ersehnte Bitter, das wir an den Tischen vor der Tür genießen können. Der Rest des Tages gehört der Erkundung der mitgemieteten Bücherregale, die ihre nerdigen Schwerpunkte in der Science fiction, auf klugen Sachbüchern (Bakewells Montaigne-Buch steht jetzt auf meiner Leseliste) computerorientierter Literatur (Gardner, Hofstadter, selbst Knuth’ Art of Computer Programming findet sich hier!) sowie Comics tragen.

Zu Tag 2.

Trackbacks

ats20.de am : London 2015 – Tag 2.

Vorschau anzeigen
Tag 1. Schon zuhause hatte ich per Google Maps erkundet, dass Hampstead Heath ganz in der Nähe unserer Wohnung lag, einen Ausdruck mit einer Strecke dorthin erstellt, den ich zur Orientierung mitnehmen konnte, sodass ich mich, als ich um 6.30 Uhr erwac

ats20.de am : London 2015 – Tag 3.

Vorschau anzeigen
Zu Tag 1 – Tag 2. Für den dritten Tag – wir sind inzwischen beim 24. Juli – haben wir uns einen Spaziergang am Regent’s Canal entlang vorgenommen. Dieser führt quer durch Londons Norden, aufgrund von Höhenzügen, die er durchquert, allerdings teilweise

ats20.de am : London 2015 – Tag 4.

Vorschau anzeigen
Vorher: Tag 1 – Tag 2 – Tag 3. Der vierte Tag begann aufgrund feinsten Wetters wieder mit einem Lauf, diesmal durch Crouch End zum Alexandra Park. Weil ich auf der Karte nur nach einer anzusteuernden Grünfläche gesucht hatte, war ich ganz überrascht vo

ats20.de am : London 2015 – Tag 5.

Vorschau anzeigen
Vorher: Tag 1 – Tag 2 – Tag 3 – Tag 4. Der fünfte Tag war wieder ein nasser, und klug geworden durch unsere Erfahrungen am dritten Tag nehmen wir uns diesmal das British Museum, das ich bislang nur als Titelbestandteil eines David-Lodge-Romans kenne, a

ats20.de am : London 2015 – Tag 6.

Vorschau anzeigen
Vorher: Tag 1 – Tag 2 – Tag 3 – Tag 4 – Tag 5. Früh aufstehen ist angesagt, denn heute löst Kind 2 ein Geburtstagsgeschenk ein – einen Gang durch die Harry-Potter-Studios. Glücklicherweise darf ich mitkommen, sodass Kind 1 und die Herzallerliebste sich

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

BBCode-Formatierung erlaubt
Gravatar, Pavatar, Favatar, MyBlogLog, Monster ID, Pavatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Formular-Optionen